Ausgewähltes Gekritzel

Er-Fahren: Das neue Audi A5 und S5 Coupé

Exklusiv verfahren: Auf erster Irrfahrt im neuen Audi A5 Coupé – mit Fahreindruck Audi S5 Coupé

Audi A5

Bilder sind klickbar (für den vollen Aha-Effekt)

Wir hatten vor kurzem als eine der ersten Menschen überhaupt die Möglichkeit den neuesten Coupé -Spross aus Ingolstadt zu fahren. Das Ganze im sonnigen Süden in und um die schöne Stadt Porto. Die Automobilhersteller geben sich bei solchen Events natürlich besonders viel Mühe und planen alles akribisch genau, damit sich jeder der internationalen Medienvertreter gut zurecht findet im neuen Umfeld. Da werden Roadbooks gedruckt, Routen vorgeschlagen und auf prägnante Fotopunkte hingewiesen. Alles mit viel Liebe zum Detail und zugegeben nicht ganz uneigennützig. Schließlich soll man „den Neuen“ ja mit so wenig Stress wie möglich fahren und entschleunigt darüber berichten.

Wie wir es da geschafft haben, einfach mal jeden Fotopunkt zu ignorieren, uns völlig zu verfahren und trotzdem eine Heidengaudi zu haben? Ganz ehrlich: Zumindest das mit der Gaudi lag am neuen Audi A5 Coupé. Man muss noch ergänzend anmerken, dass an dem Tag unserer Anreise ein lokaler großer Feiertag war. Ordentlich was los also! Und zu allem Überfluss hatte unser Flieger Verspätung und wir sind irgendwie mehr als unpünktlich angekommen. Der Zeitplan war also von vorneherein bereits zum Scheitern verurteilt. Wer, wie, was und warum seht Ihr in unserem Video 😉

Vor Ort haben wir uns für zwei Modelle entschieden, da beide aus unserer Sicht am besten zum Thema „Fahrspass“ passen – einmal das Audi A5 Coupé 3.0 TDI quattro mit sportlichen 286 PS sowie das S5 Coupé mit dem ganz neuen 3.0 TFSI Motor mit 354 PS und ebenfalls quattro Antrieb. Beide Topmodelle mit einer neuen ZF 8-Gang Tiptronic, dem optional erhältlichen Sportdifferenzial und adaptiven Dämpfern ausgestattet. Darunter rangieren jeweils zwei weitere Motorvarianten auf Diesel- und Benzinerseite mit jeweils ab 190 PS. In Summe also 6 Motorvarianten zum Verkaufsstart im Herbst.

Der Audi A5 3.0 TDI quattro (210 KW/ 286 PS)

Audi A5

Los geht’s im Diesel. Der steht in edlem Florettsilber da und grinst uns mit seiner athletischen Front, der langen Motorhaube und dem flachen Singleframe-Grill überaus sportlich an. Die 3-D konturierte Seitenlinie kommt im natürlichen Tageslicht noch besser zur Geltung und verleiht dem Coupé eine gewisse extra Dynamik. Der auf der Motorhaube angedeutete „Powerdome“ visualisiert die Kraft und unterstreicht die markante Form des neuen A5.

Audi A5

Ebenso neue wie formschöne LED-Heckleuchten zieren jetzt serienmäßig das Heck. Xenonscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht sind es am vorderen Ende des Wagens – optional sind Matrix LED-Scheinwerfer erhältlich.

Audi A5

Die Abmessungen sind etwas gewachsen im Vergleich zum Vorgänger (bei gesunkenem Gewicht – 60KG) und schlagen mit einer Länge von 4.673 mm, einer Breite von 1.846 mm und einer Höhe von 1.371 mm zu Buche. Der Radstand misst 2.764 mm. Das sorgt für ein Plus von 17mm an Länge im Innenraum gepaart mit einem Mehr für Schultern, Kopf und Knie.

Das optionale MMI Navigation plus ist bereits programmiert und zeigt auf dem feststehenden 8,3 Zoll MMI Monitor die Route über Google Maps an. Das hat den Vorteil, dass die Karten immer aktuell sind und TMC Dienste sowie Onlinewarnungen in Echtzeit in die Berechnung mit einfließen. Cooler Nebeneffekt ist die Darstellung der Karte und Umgebung mit realem Bild, statt einer animierten Grafik – Google sei Dank!

Audi A5

Optional kann man sich alle Infos auch im virtual Cockpit einblenden lassen, welches nun ebenfalls im A5 Einzug gehalten hat – gegen Aufpreis auch mit Head-up-Display kombinierbar. Der Online-Dienst Audi connect ist für die ersten drei Jahre kostenfrei inkludiert. Über eine festverbaute SIM können sich die Insassen in den vom Auto bereitgestellten WLAN Hotspot einwählen und entspannt mit bis zu 8 Geräten surfen.

Audi A5

Überdies gibt es die Audi phone box in der Mittelkonsole, die induktives Laden des Mobiltelefons (wenn das Gerät dies unterstützt) bietet, ein Smartphone Interface für Apple und Android Smartphones und natürlich auch die Möglichkeit ausgewählte Funktionen seines Babys über eine App zu bedienen bzw. den Wagen zu orten.

Audi A5

Audi AG

Wir wollen aber nicht surfen oder am Handy spielen, sondern fahren. Der V6 TDI erwacht nach einem Druck auf den edlen silbernen Startknopf zum Leben. Über den neu designeten Gangwahlhebel legen wir die Stufe D ein und setzen uns im passgenauen Ledergestühl gebettet in Bewegung.

Audi A5

Sofort fällt auf, dass die Lenkung deutlich direkter agiert und man schlicht merklich weniger Kurbeln muss, für eine Richtungsänderung. Der TDI rollt sauber ab auf seinen 19“ Rädern und die 8-Gang Tiptronic schaltet seidenweich. Steht das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi drive select auf „dynamic“ erledigt die Tiptronic die Schaltvorgänge im Rekordtempo und erinnert fast ein wenig an ein DSG-Getriebe (aufgrund des hohen Drehmoments nicht in den Top-Modellen erhältlich). Gaspedal und elektromagnetische Lenkung sind ebenso in Ihren Kennlinien geschärft. Im „comfort“ Modus eben alles entsprechend weicher.

Audi A5

Die Multilenker-Konstruktion des neuen Fahrwerkes bietet mehr dynamischen Komfort und wirkt somit ausgewogener als beim Vorgänger. Dank optional erhältlichem adaptivem Fahrwerk, wird das Öl in den Stoßdämpfern über elektrisch angesteuerte Magnetpartikel in seiner Fließeigenschaft zäher bzw. flüssiger, was dem Auto ein entsprechendes Fahrverhalten beschert. Auf „dynamic“ liegt der A5 sprichwörtlich wie ein Brett, nimmt das Gas aggressiver an und lenkt, elektromagnetisch unterstützt, direkter als ein italienischer Gigolo eine hübsche Frau anbaggert. Auf den teils sehr schlechten portugiesischen Straßen empfiehlt sich jedoch der weichere „comfort“ Modus, der individuell mit sportlicher Einstellung der anderen verfügbaren drive select Parameter kombiniert werden kann.

Audi A5

Drückt man das Gaspedal gen Bodenblech stürmt der V6 TDI mit seinen 620 Nm aus dem Drehzahlkeller nach vorne, als gäbe es kein morgen. Dafür muss man theoretisch nicht einmal die Schaltwippen am Lenkrad bedienen, sondern nimmt einfach den gerade verfügbaren Gang. Die genauen Daten sind noch nicht kommuniziert, man kann aber getrost behaupten, dass sich der Wagen sportlich, pfeilschnell und mit nachhaltigem Fahrspaß über die Landstrassen Portugals bewegen lässt. Der aus anderen Modellen bekannte Soundgenerator fehlte im Testwagen, ist aber unbedingt zu empfehlen, damit auch das Gehör auf seine Kosten kommt.

Audi A5

Ansonsten hört man nämlich quasi nichts im perfekt gedämmten Innenraum. Einfach bei Bedarf den Tempomat einstellen und entspannt den Tönen aus dem optionalen Bang & Olufsen Sound System mit innovativem 3D-Klang lauschen. Doch „nur“ Tempomat war gestern. Bei Audi schimpft sich das System „adaptive cruise control Stop&Go mit Stauassistent“. Damit kann man sich im Prinzip eine Cola aufmachen und nebenbei den Schuh zubinden während der Reise. Der Wagen fährt gänzlich alleine, hält den Abstand zum Vordermann und steuert über active lane assist sogar seidenweich selbst in Kurven und fährt wie auf Schienen.

Sieht und fühlt sich zunächst etwas surreal an, macht aber speziell im chaotischen portugiesischen Feiertagsverkehr richtig Spass und sorgt für Entspannung im Autobahnstau Das geht bis zum Stillstand und klappt wunderbar. Der Stauassistent lässt den Wagen dann wieder sanft anrollen und steuert ihn innerhalb bestimmter Grenzen vollkommen selbst. Autonomes Fahren von morgen – zumindest im Stau schon heute möglich.

Audi A5

Der Audi kann übrigens noch mehr, wird jedoch von Gesetztes wegen (noch) in seiner Autonomität beschränkt. Eine weitere Armada an Assistenzsystemen ist optional ebenfalls erhältlich: Anhängerassistent, Querverkehrsassistent hinten, Ausstiegswarnung, Abbiegeassistent, Ausweichassistent, Bremsassistent Folgekollision usw. –  um nur die einige zu nennen.

Sicher kann man die nicht alle in einer kurzen Testfahrt ausprobieren und offen gesagt wirkt man zunächst ein wenig überfordert mit der ganzen Technik und den virtuellen Anzeigen. Nach einer gewissen Eingewöhnung und Lerneffekt, bedient man aber alles im Schlaf und wird eins mit dem Wagen.

Ja, das neue A5 Coupé erinnert stark an seinen legendären Vorgänger, Das ist aber gewollt, denn der ist mit über 320.000 verkauften Exemplaren ein echtes Vorzeigeerfolgsmodell. Innen und unter dem Blech ist der A5 allerdings eine gänzlich neue Erfahrung und toppt seinen Vorgänger in Bezug auf Haptik, Materialmix und Design nochmals um eine Stufe – und das, obwohl der Vorgänger wirklich sehr gut gemacht ist.

Der 286 PS starke Diesel ist vermutlich die beste Wahl, wenn man sportlich schnell und vor allem viel fährt. Er macht in jeder Lebenslage extrem Spass, kann ungestüm nach vorne sprinten aber auch komfortabel cruisen. Der Verbrauch hält sich dabei extrem in Grenzen. Mit adaptivem Fahrwerk ist er tatsächlich als Eier-legende-Coupé-Spass-Komfort-Wollmilchsau zu bezeichnen.

Ab rd. 38.000 € ist das Basismodell erhältlich, den S5 gibt es ab rd. 63.000 €. Bestellbar voraussichtlich ab Juli beim Freundlichen ums Eck. Die ersten Fahrzeuge werden dann im Herbst beim Händler stehen.

Das Audi S5 Coupé

Audi A5

Emotional „mehr“ berührt allerdings der S5, der schon wegen dem S im Namen das Herz eines jeden Petrolheads höher schlagen lässt. Da sind überall diese „S“ Logos und liebevollen Details. Ein wenig rote Naht hier, eine edel glänzende schwarze Leiste da, der Drehzahlmesser zentral im virtual Cockpit angeordnet und noch sportlichere Sitze, die sogar mit einer für diese Klasse einzigartigen Massagefunktion erhältlich sind.

Audi A5

Audi AG

Audi A5

Audi AG

Äußerlich ist das prägnanteste Merkmal die 4-flutige Auspuffanlage, die exklusiv dem S5 vorbehalten ist sowie Felgen mit „quattro“ Schriftzug. Audi bezeichnet das als „präzise geschärftes Exterieur und S-spezifische Details im Innenraum“. Unter dem Strich wirkt er etwas bulliger und Kenner erkennen ihn sofort an den silbernen Spiegelkappen.

S5_Heck

Gänzlich neu ist das 3.0 TFSI Triebwerk unter der Haube. 800 Teile des Motors sind komplett neu entwickelt und bis auf einige Normteile ist nichts wie vorher. Das sorgt vor allem für mehr Effizienz, also mehr Leistung bei weniger Verbrauch. Der aufgeladene V6 leistet 354 PS und stemmt 500 NM Drehmoment auf die Kurbelwelle. Den Sprint auf 100 km/h gibt Audi mit 4,7 Sekunden an. 7,3 Liter auf 100 Km sollen es im Drittelmix sein.

Audi A5

Im Fahrbetrieb fühlt sich der S5 ebenfalls hochwertigst an, hängt perfekt am Gas und ist ein echter GT. Auch der S5 arbeitet mit der 8-Gang Tiptronic, die sogar mit einer Launch-Control ausgerüstet sein wird. Im „dynamic“ Modus klingt er etwas kerniger, als auf „comfort“, ist aber niemals laut oder gar aufdringlich. Ich persönlich hätte mir hier aber „mehr Krawall“ gewünscht. Das wird aber wohl dem RS5 vorbehalten bleiben, auf den ich sehr gespannt bin.

Audi A5

Der S5 ist ein sportlicher Cruiser, der jederzeit kann, wenn er muss. Auch er räubert gekonnt und mit sonorem V6 Sound um die Ecken, ist aber kein Rennwagen – soll er auch nicht sein. Hätte ich die freie Wahl, würde ich mich persönlich und vor allem aus emotionalen Gründen wahrscheinlich für den fahraktiveren S5 entscheiden. Obgleich der Diesel die Messlatte bereits extrem hoch gelegt hat und für viele sicherlich ein dankbarerer Kompromiss sein wird. Geil sind beide, keine Frage!

Audi A5

Unter dem Strich ist der neue A5 ein wunderschönes Auto und man merkt das Herzblut und die Detailliebe aller an der Entwicklung Beteiligten. Und jedem der am Design (à la: „Sieht ja aus wie der Alte“) Kritik üben möchte, dem sei gesagt: Glaubt mir, die Designer bei Audi haben Ihre ganz eigenen Wünsche bzw. Vorstellungen, müssen aber  unter Einhaltung von Budget-, Management-, Gesetzes- und sonstigen Vorgaben sozusagen das Unmögliche möglich machen, alles unter einen Hut zu bringen. Ich persönlich schätze speziell beim A5 diese „neue Beständigkeit“, weil mir einfach der Vorgänger schon sehr gut gefallen hat. Der Neue wirkt frischer, dynamischer, irgendwie auch frecher und ist faktisch für mich ein neues Auto mit dem Charme vom Vorgänger. Jede Wette: Er wird eine Erfolgsgeschichte! Ich freue mich auf das erste A5 Coupé in freier Wildbahn in Deutschland und empfehle jedem Coupé Interessenten, zumindest einen Blick auf den Wagen zu werfen. Uns haben beide Varianten extrem viel Fahrspass bereitet, wenngleich die Zeit für einen ausführlichen Test einfach zu knapp bemessen war. Doch wie heißt es so schön: Der erste Eindruck zählt!

Audi A5

Kritik? Die oberste Plastikleiste der Türen – dort wo man seinen Ellenbogen ablegt – hat mir persönlich von der Haptik her nicht gefallen und passt nicht zum ansonsten sehr exklusiv gehaltenen Materialmix. Das mag aber subjektiv sein. Anderen hat es gefallen. Ansonsten kam es mir relativ zäh vor, bis sich speziell der TDI nach Einlegen des Rückwärtsganges und Betätigung des Gaspedales in Bewegung gesetzt hat. Schwer zu beschreiben – in etwa so, als würde man im zweiten Gang anfahren wollen. Womöglich aber besser, als wenn der Wagen einen Satz nach hinten macht und seinen Piloten überfordert. Somit auch eher subjektive Kritik und vernachlässigbar.

Schee wars allemal!

Unser bekannt schräg sympathisches Video und die chaotische Irrfahrt seht Ihr in Kürze auf unserem Youtube-Kanal.

Einen Artikel vom Kollegen, der sich eine andere Motorvariante geschnappt hat, findet Ihr übrigens hier noch. Lesenswert (hier) ist ebenfalls die Meinung von Sebastian Bauer, den Ihr auch aus dem Video kennt.

Text: MotorOli, Bilder: FotoRalph

1 Trackback / Pingback

  1. Erste Kaffeefahrt im neuen Audi A5 Coupé – MotorOli.de – BETA Version

Frisch und froh kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: